Lebensschnittstelle mit Headset und Webcam

3 Feb

Heute ein Gastbeitrag von dem werten Herrn @gedankenkosmos.

Jeden Abend saßen wir beisammen.

Mal bist Du mit deiner neuen Wollmütze vor mir herum hüpft. Oder schriebst mir kleine Botschaften auf gelbe „Post its“.

Wir verbrachten viele dieser Nächte, in dem einsame Herzen, einfach Zuspruch brauchen oder einen Menschen, der irgendwie da ist. So waren wir füreinander da , bis halt dann nicht mehr. Nicht mehr kann man schwer erklären, die Gründe kaum verstehen. Es hat einfach nicht mehr gepasst, aus ohne wirkliche Gründe.

Uns gab es auch nur im Internet. Eine Lebensschnittstelle mit Headset und Webcam. Dann philosophierten wir einfach herum. Lachten und trafen uns, manchmal auch im Herzen. Auf jeden Fall in unseren Worten. Du gabst mir Mut, meinen Gedanken Spuren und ein Zuhause auf Zeit. Keine Ahnung, was du damals in mir fandest. Wahrscheinlich entsprach ich einem Gefühl, das du gerade gebraucht hast.

Es hat uns niemals außerhalb der Schutzmauern von Twitter und Internet gegeben. Wir beide wollten diesen Schritt nicht tun, jeder für sich selbst, auf seine Weise nicht. Ich gebe zu so wirklich Recht war es mir nicht. Du warst damals das Laute in mir selbst und ein berauschendes Wesen. Verrückt genug mich eine Zeitlang zu tragen.

Die Mechanismen sich im Netz voneinander loszusagen sind so leicht, dass es mit blocken oder löschen getan scheint. Ein Klick da, oder zwei dort, und du löschst den Menschen scheinbar aus. Eine dumme Lüge der Wut, denn alles was bleibt, ist ein Gefühl, dass sie nun zwischen „vergessen wollen und noch da“ in dir feststeckt.

Monate später sind wir uns wieder begegnet. Unbedarft, leise, im Internet. Ein Sternchen an eine Nachricht, ein paar kleine Nachrichten wieder. Es ist nicht das Damals, aber irgendwo wieder ein Jetzt. Denken über die damalige Zeit nicht nach und wissen nicht, was die heutige bringen wird. Eine Freundin von mir sagt gern: „Was soll es bringen, es ist Internet“. Gerade diese Unbedarftheit ist es, was uns eine Weile hält. Es ist doch nur Internet, aber auch ein Mensch dahinter. Mit all seinen Wünschen, Träumen und Fantasien. Unsere sind nun ein Stück gewandert, sind in neuen Menschen gefunden, aber vielleicht erreicht es seinen Ursprung in neuen Schritten, die wir gehen. Auch zusammen.

Am Ende bleibt mir nur zu sagen: „Danke, dass du wieder da bist.“

Eine Antwort to “Lebensschnittstelle mit Headset und Webcam”

Trackbacks/Pingbacks

  1. Tweets that mention Lebensschnittstelle mit Headset und Webcam « herzintakt -- Topsy.com - Februar 3, 2011

    […] This post was mentioned on Twitter by Ash* and Lebenskünstler, Ash*. Ash* said: Gastbeitrag von @gedankenkosmos – http://bit.ly/eq7WwJ […]

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: