Archiv | Oktober, 2011

Umfrage #2

24 Okt

Und weiter geht’s:

Ich suche 11- bis 15-jährige Österreicher, die bereit wären, mir kommendes Wochenende entweder via Skype, Telefon oder Mail Fragen über ihre Zukunft zu beantworten. Vorrangig suche ich Schüler, die eine Hauptschule bzw. ein Polytechnikum besuchen und danach eine Lehre machen wollen. Das Ganze dauert maximal 15 Minuten und beinhaltet Fragen über eure Berufswünsche und den Einfluss den eure Eltern auf diese haben bzw. hatten.

Falls Interesse besteht: mme.facella@gmail.com
Oder einfach hier ein Kommentar mit aktueller Mail-Adresse hinterlassen.

Ich danke mal wieder im Voraus und Herzen en masse.
<3

Advertisements

Umfrage

24 Okt

Hallo ihr Lieben.

Mein nächstes Uni-Projekt steht an und ich muss aktuell gerade wissen, auf welchen Websites Jugendlichen zwischen 11-16 Jahren sich so rumtreiben. Vorrangig sind natürlich Social Networks, jedoch sind andere Seiten, wie z.B. Online Shops, News-Seiten, etc. auch gefragt. Also, fleißig kommentieren und gerne alle Seiten dazuschreiben, auf denen ihr euch so rumtreibt.

Vielen lieben Dank schon im Voraus!
öpve, und Liebe, und Einhornglitzer!

<3

Du willst kündigen, Du bist Arschloch.

1 Okt

Wir schreiben November 2010. Mein alter Handyvertrag ist kurz davor auszulaufen. Ich süchtiges Mädchen habe natürlich schon seit ein paar Monaten einen anderen, weil es da das iPhone gab. Anderer Vertrag, anderes Netz, woho! Anstatt beim alten Anbieter 300€ Kündigungsentgelt zu bezahlen, habe ich eben acht Monate weiter Grundgebühr bezahlt, die 19€ hat man ja gerade noch. Und immerhin besser als 300€.

Im besagten November gehe ich also in den Laden meines Anbieters, nennen wir ihn Rele.Ting. Ich will meinen Vertrag kündigen, vor Ort, so wie man das halt macht. Machte. Das geht im Laden nämlich nicht, nur per Telefon, aber man versichert mir, dass der Vertrag sowieso endet, sobald er ausläuft und ich damit automatisch gekündigt werde. Sollte es anders sein, bekomme ich drei Monate vor Ablauf noch Post. Ich denk mir: „Gut, wartest auf die Post.“ Weil ganz ernsthaft? Automatische Kündigung? Bei einem Handyanbieter? Kannste vergessen.

Aber es kommt keine Post. Ich gucke auf meinen alten Vertrag und sehe, dass er noch bis Februar 2011 gültig ist. Es ist mittlerweile Januar 2011. Also rufe ich bei Rele.Ting an. Kein Problem. Um das Gespräch zusammen zu fassen:

Ich so: Ich will kündigen.
Er so, als hätte ich ihm gerade mitgeteilt, dass die Welt explodieren wird und zwar jetzt: WIESO?!
Ich so: Weil mein Vertrag ausläuft.
Er so: Wollen Sie ihn verlängern?
Ich so: Nein, ich will ihn kündigen. Wie ich schon sagte.
Er so, schon so, als würde man ihn beschuldigen, dass die Welt explodieren wird: WIESO?!
Ich so: Weil ich das Recht habe zu kündigen.
Stille.

Dann hin und her. Noch mal achtzehn Wiesos, elf Warums und vier unangenehme Stillen. Bis ich die Worte hörte: „Nun gut, Ihr Vertrag wird gekündigt. In drei Monaten.“

Ich so: wtf? Inkl. der Erzählung von dem Gespräch mit dem Mitarbeiter im Shop von der ich oben schon berichtete.
Er so: Dann haben Sie falsche Informationen.
Ich so: Dann haben Sie inkompetente Mitarbeiter.
Er so: Vielleicht haben Sie Probleme mit Ihrem Gedächtnis.
Ich so: Sie sind aber nicht nett zu Ihren Kundern.
Er so: Sie wollen ja auch keiner mehr sein.

Danach noch einige miese Kommentare von mir, einige von ihm und wir legen auf. Und ich war noch nie so froh einen Vertrag gekündigt zu haben.

Es wird Februar. März. April. Mai. Ich überprüfe meine Kontoauszüge und was sehe ich da? Rele.Ting-Abrechnung. Ich, wutentbrannt und wer mich kennt, weiß wie schön wutentbrannt ich sein kann, laufe in den Rele.Ting-Laden und haue dem Mitarbeiter sämtliche Schimpfwörter um die Ohren, die ich finden kann. Und was sagt er mir?

„Sie haben nicht gekündigt, Sie haben nur gemeldet, dass Sie kündigen wollen.“

Ich habe nur eine Kündigungsabsicht geäußert. Wir fassen zusammen, wenn ich sage, dass ich kündigen will, ist es nur eine Kündigungsabsicht, wenn ich wirklich kündigen will, dann… Ja, genau. Who knows?

Man sagt mir, es gäbe eine spezielle Kündigungshotline bei der man kündigen kann, wenn man bei der normalen Hotline anruft, dann registrieren die Deinen Wunsch nur, scheißen aber drauf. Ich rufe einige Male dort an, aber anscheinend sitzt dort nur einmal pro Woche für etwa fünf Minuten ein Mitarbeiter bei der Hotline und lackiert sich die Nägel, weswegen er nicht rangehen kann.

Ich mache das Ganze also schriftlich und verreise über den Sommer. Da komme ich wieder, checke meine Kontoauszüge und was sehe ich? Ihr könnt‘ es auch denken.

Dann gehe ich heute also erneut in den Shop. Da sagt mir der wirklich freundlich Mitarbeiter, dass er das leider kennt und wöchentlich wütende Kunden dort hat. Er kann aber nichts machen, da der Anbieter sagte: „Nee, wir lassen unsere Kunden nicht mehr im Shop kündigen, das wär‘ ja zu einfach. Wenn wir’s richtig kompliziert machen, dann wollen die vielleicht gar nicht mehr kündigen! Masterplan!“ Und das waren nicht meine Worte. Mit dem Mitarbeiter rufe ich dann bei der Kündigungshotline an. Da stehen wir, 10 Minuten, 20 Minuten, 30 Minuten, 45 Minuten. Jemand geht ran. Shopmitarbeiter gibt mir das Telefon und ich erkläre dem Mitarbeiter halbwegs freundlich mein Problem, worauf ich zu hören bekommen, dass es nicht sein Problem ist, wenn ich zu blöd bin, einen Vertrag zu kündigen, aber dass er das jetzt registriert hat und ich ab 30.Dezember 2011 aus dem Vertrag raus bin. Und legt auf. Kein ‚Auf Wiederhören‘, kein ‚Tschüss‘, nur angepisstes Gelaber, nur Unfreundlichkeit.

Der freundliche Shopmitarbeiter erzählt mir dann, was der Hotlinemitarbeiter versäumt hat zu sagen: „Sie bekommen in ein paar Tagen Post. Dort wird Ihre Kündigung noch mal schriftlich bestätigt, falls Sie Probleme haben sollten, kommen Sie ruhig noch mal her. Ich helfe Ihnen da schon durch.“

Das war hoffentlich der erste und letzte Teil der Geschichte. Wenn nicht, werdet ihr es lesen, inkl. Live-Tweets und Twitpics von der Gerichtsverhandlung. (Entweder weil ich gerichtlich dagegen vorgehe oder irgendeinen Hotlinemitarbeiter getötet habe.)